Skip to content

Steuerliche Belange

Bei Fragen hinsichtlich Finanzierung und Beleihung bietet sich ein Gutachten ebenfalls an. Wer sich den Traum eines Eigenheims erfüllen möchte, jedoch nicht das nötige Startkapital besitzt, kann durch das Darlehen der Bank sich diesen erfüllen. Dabei ist es wichtig sich ein Beleihungswertgutachen von einem Sachverständigen für die Immobilie erstellen zu lassen.

Ein Gutachten als Beleg für die Bank

Jedoch verlangen die kreditgebenden Institute in der Regel, bevor ein Darlehen für die Immobilie angeboten wird, klare Sicherheiten. Wichtig ist dabei vor allem eine realistische Planung des Vorhabens und eine Absicherung von Risiken.

Ein rechtskonformes Beleihungswertgutachten ist in gewissen Situationen von großem Vorteil, denn durch solche lässt sich der maximale Beleihungswert von den Banken bestimmen. Diejenigen, die sich den Traum eines Eigenheims ermöglichen wollen, jedoch nicht das nötige Startkapital besitzen, profitieren von einem erstellten Gutachten der infrage kommenden Immobilie. Dabei kann der Wert durch die Bank beliehen werden und im Zweifel, falls der Schuldner nicht zahlungsfähig ist, erhält die Bank den Wert, der bei einem Verkauf oder einer Versteigerung der Immobilie erzielt wird.

Eine andere Situation stellt sich für diejenigen dar, die bereits eine Immobilie besitzen und eine weitere erwerben wollen. Dann besteht die Möglichkeit, dass die Bank den Wert des ersten Objektes beleihen kann. Da von Banken nur Beleihungswertgutachten akzeptiert werden, ist es zwingend ein solches erstellen zu lassen.

Der Unterschied zu einem Verkehrsgutachten

Der wichtige Unterschied zwischen einem Beleihungs- und Verkehrswertgutachten ist nicht der Umfang oder Aufbau, denn diese sind nahezu identisch. Der Unterschied ist, dass bei einem Beleihungswertgutachten nicht zu einem Stichtag bewertet wird, sondern nur eine Bewertung über die Dauer des Darlehens erfolgt.